Entlebucher ut de Entlebucher Kinnerstuuv

 

 

Der Entlebucher Sennenhund  

 

Der Entlebucher Sennenhund - (Harpo)

 

Der Entlebucher Sennenhund hat seinen Ursprung in der Schweiz. Er wurde als Treib-, Hüte-, Wach- und Hofhund eingesetzt. Heute ist er ein angenehmer Familien- und Arbeitshund. In der Klasse gehört er in die FCI Gruppe 2 (FCI-Standard  Nr.47/31.1.1994/D) zu den Pinschern und Schnauzern, Molossoide, Schweizersennenhunde und anderen Rassen.

Geschichte:

Der Entlebucher ist der kleinste der vier schweizerischen Sennenhunde. Im Kanton Luzern und Bern liegt ein Tal namens Entlebuch, dort stammt er her. Seit 1889 war die Namensgebung Entlebucher-Sennenhund in allen Munden, doch man trennte noch nicht den Appenzeller von den Entlebuchern. 1913 wurden die ersten vier Entlebucher Sennenhunde in einer Hundeausstellung, in Langenthal Prof. Heim, vorgestellt. Auf Grund der Richterberichte wurden sie als vierte Sennenhunderasse in das schweizerische Hundestammbuch (SHSB) eingetragen. 1927 wurde der erste Standard verfasst. und nach dem 20. August 1926 auf Initiative von Dr. B. Kolber gefördert, der den Schweizerischen Klub für Entlebucher Sennenhunde gründete. Ab diesem Zeitpunkt wurde diese Rasse gefördert und rein weitergezüchtet. Diese Rasse entwickelte sich sehr langsam. Neuen Antrieb erhielt der Entlebucher Sennenhund, als neben der angestammten Eigenschaft als lebhafter und unermüdlicher Treibhund, seine hervorragende Eigenschaft als Gebrauchshund entdeckt und unter Beweis gestellt wurde. Heute, immer noch bei geringem Bestand, hat dieser attraktive, dreifarbige Hund, seine Liebhaber gefunden und erfreut sich, besonders als Familienhund, zunehmender Beliebtheit.

Proportionen:

Widerristhöhe zu Köperlänge 8 zu 10

Fanglänge zu Länge Oberkopf 9 zu 10

Verhalten:

Lebhaft, temperamentvoll, selbstsicher und furchtlos; gegenüber vertrauten Personen gutmütig und anhänglich, gegenüber Fremden leicht misstrauisch, unbestechlicher Wächter, freudig, lernfähig.

Eigenschaften

Der Entlebucher Sennenhund besitzt ein  hohes Maß an Intelligenz, viel Mut und Energie.   Er wird heute nur noch in seltenen Fällen als Viehtreiber eingesetzt,   sein Hütetrieb ist jedoch immer noch sehr ausgeprägt. Der Entlebucher sucht eine Aufgabe und benötigt die Anerkennung in seiner  Familie. Menschen die  sich einen "Sofahund“ wünschen werden dem Entlebucher in keiner Weise  gerecht. Er braucht sportliche Menschen die viel Zeit für ihn haben; auch  wenn der Entlebucher Sennenhund ein sehr leichtführiger Hund ist, der  spielerisch rasch lernt, so braucht er doch wegen seines lebhaften  Temperaments und seiner großen Aktivität eine konsequente Erziehung. Für eine Zwingerhaltung ist der  Entlebucher Sennenhund durch die enge Bindung an seine Familie völlig  ungeeignet.

Haarkleid:

Stockhaar, Deckhaar kurz, fest anliegend, hart und glänzend. Unterwolle dicht. Leicht gewelltes Haar auf Widerrist und/oder Rücken zwar toleriert, aber nicht erwünscht.

Farbe, Abzeichen:

Typische Dreifarbigkeit Grundfarbe schwarz mit möglichst symmetrischen (gelb bis bräunlich rostroten) lohfarbenen und weißen Abzeichen. Die lohfarbenen Abzeichen befinden sich über den Augen, an den Backen, an Fang und Kehle, seitlich an der Brust und an allen vier Läufen, wobei an letzteren die Lohfarben zwischen schwarz und weiß liegen muss. Unterwolle grau bis bräunlich.

Größe:

Widerristhöhe: Rüden 44 - 50 cm Toleranz bis 52 cm

Hündinnen 42 - 48 Toleranz bis 50 cm

 

 

 

 

 

  

 Ursula und Rolf Gaspers

Achtern Knick 60

24539 Neumünster

 

Copyright © Rolf Gaspers

Alle Rechte vorbehalten. 

 

 

Züchter im